Aide en allemand

Aide en allemand

10 Millarden - wie werden wir alle satt? (Film)

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen anwachsen. Doch wo soll die Nahrung für alle herkommen? Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten die neue Proteinquelle? Oder baut jeder bald seine eigene Nahrung an?

 

Regisseur, Bestseller-Autor und Food-Fighter Valentin Thurn sucht weltweit nach Lösungen. Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie wir verhindern können, dass die Menschheit durch die hemmungslose Ausbeutung knapper Ressourcen die Grundlage für ihre Ernährung zerstört, erkundet er die wichtigsten Grundlagen der Lebensmittelproduktion. Er spricht mit Machern aus den gegnerischen Lagern der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft, trifft Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besucht Laborgärten und Fleischfabriken.

 

Ohne Anklage, aber mit Gespür für Verantwortung und Handlungsbedarf macht der Film klar, dass es nicht weitergehen kann wie bisher.

 

Aber wir können etwas verändern. Wenn wir es wollen!

 

 In den letzten 10 Jahren haben sich zahlreiche Kinodokumentarfilme mit den Themen „Ernährung“ und „Landwirtschaft“ auseinandergesetzt. So sorgten im Jahr 2005 die beiden Filme UNSER TÄGLICH BROT und WE FEED THE WORLD für kontroversen Gesprächsstoff. Und in den letzten Monaten waren mit DER BAUER UND SEIN PRINZ (12014) von Bertram Verhaag und VIEL GUTES ERWARTET UNS (2014) von Phie Ambo gleich zwei Produktionen über den ökologischen Landbau im Kino zu sehen. Zu den größten Erfolgen gehörte TASTE THE WASTE von Valentin Thurn. Seine Dokumentation über die verheerende globale Lebensmittelverschwendung traf 2011 einen Nerv und war mit über 130.000 Kinobesuchern ein spektakulärer Erfolg an der Kinokasse. In seinem neuen Film 10 MILLIARDEN – WIE WERDEN WIR ALLE SATT? beschäftigt sich der engagierte Kölner Filmemacher mit dem entwicklungspolitischen, für die Zukunft der Menschheit entscheidenden Thema „Welternährung“.

  

Die Bedeutung des Films für die Bildungsarbeit

 

Die Zunahme der Weltbevölkerung und die Frage nach ihrer Ernährung ist ein Thema, das in zahlreichen Lehr- und Bildungsplänen Pflichtthema ist. Wegen seiner inhaltlichen Relevanz und der didaktischen Struktur eignet sich der Film daher in besonderer Weise für den Einsatz in der Schule (hier vor allem unter der Perspektive des „Globalen Lernens“) und in der außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung. 10 MILLIARDEN – WIE WERDEN WIR ALLE SATT? ist ein Film, der uns eines der drängendsten Zukunftsprobleme bewusst macht.

Zur Homepage des Films mit Filmheft

 



03/05/2015

A découvrir aussi


Inscrivez-vous au blog

Soyez prévenu par email des prochaines mises à jour

Rejoignez les 77 autres membres